Fachmagazin über 3D Druck

Im Trend: Brille aus 3D-Drucker

Die Herstellung einer maßgeschneiderten Brille, ist noch ein sehr aufwendiges Verfahren. Genau das könnte sich dank 3D-Drucktechnologie schon bald ändern. Mittlerweile ist man so weit, dass der 3D-Drucker in der Lage ist, die Sehhilfen herzustellen.

Scanner Bereiten vor, was der 3D-Drucker letztendlich produziert

Das hessische Unternehmen Framelapp stellte auf der Optikermesse „Opti“ in München einen Kopf-Scanner vor, der sämtliche Merkmale des Gesichts an den 3D-Drucker übermittelt. Der Drucker stellt daraufhin eine maßgeschneidertes Brillengestell her. Die Branche wittert ein gutes Geschäft mit der neuen Technologie, da laut Statistik fast jeder zweite Deutsche eine Brille trägt. Framelapp´s Geschäftsführer Hendrik Wieburg meint „Der 3D-Druck wird die Optikerbranche auf kurz oder lang revolutionieren“. Seine Firma druckt mit dem 3D-Drucker jährlich mehrere tausend Brillen im Auftrag von unterschiedlichen Optikergeschäften.

Neue Technologie gegen den Online-Trend

Der Kopf-Scanner in Verbindung mit dem 3D-Drucker, ist gerade für die Optikerbranche eine Möglichkeit, die Menschen wieder in die Geschäfte zu locken. Die Kosten pro Brillengestell belaufen sich auf rund 300 Euro, was der Grund sein kann, den Massenmarkt noch nicht erschließen zu können. Der Online-Handel boomt deswegen, immer mehr Menschen bestellen ihre Brille im Internet. Der Augenoptikerverband gibt an, dass im Jahre 2014 über 650.000 Brillen Online verkauft wurden.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *